„Klingenberg durch Ort & Zeit“ – Ein Blick in die Landschaftsgeschichte

Unter diesem Motto wird das Ortskartell ein neues Projekt starten. Doch wie kommt es dazu und wie soll sich das weiterentwickeln? Werner Föll vom Stadtarchiv Heilbronn hat sich gleich nach den Neuwahlen im Ortskartell im Februar 2016 bei der 1. Vorsitzenden Ruth Kinbacher gemeldet und berichtet, dass seitens der Stadt Heilbronn großes Interesse besteht die Heimatgeschichte in Klingenberg wieder zu beleben. Werner Föll hat in Zusammenarbeit mit Karin Metz den Bildband „Klingenberger Fotografien 1890 – 1945“ , Herausgabe 1993 erstellt. Karin Metz ist im Oktober 2010 verstorben und seitdem ist es sehr ruhig um die Ortsgeschichte geworden.

Und wie kommt nun ein bestehendes Werk wieder in Gang? Alles hat seine Zeit und so soll nun ein etwas anderes Projekt daraus weiter leben-Klingenberg durch Ort & Zeit. Zu Klingenberg gehört das Schloss – Erbgraf zu Neipperg hat den bereits zugesagten Ortstermin mit Führung kurzfristig abgesagt. Bei Ruth Kinbacher und den Klingenberger Bürgern war die Enttäuschung groß. Doch auch die Nagelfluhfelsen gehören zu Klingenberg. Dieses imposante Felsenband wurde bereits 1937 als Naturdenkmal ausgewiesen. Besonders erfreulich ist, dass der Klingenberger Diplom-Geograf Dr. Gerhard Remmele diese Führung übernimmt.

Doch warum der 8. Oktober? Im Klingenberger Terminkalender ist der 9. Oktober 2016 als Kirchweih in Klingenberg aufgeführt. Und was ist da los? ……aber am 8. Oktober, dem „Kärwe-Samstag“ veranstaltet der Donna Frauenchor sein Herbstfest. Also hat Ruth Kinbacher mit Andrea Rügner, Vorsitzende des Donna Frauenchors, Kontakt aufgenommen um zu klären, was nun aus dem Kärwe-Wochenende wird. Andrea Rügner hat sofort ihre Unterstützung angeboten und wird mit „ihrem Chor“ die Teilnehmer herzlich empfangen. Bei guter Verpflegung kann der erlebnisreiche Samstag-Nachmittag in einen fröhlichen und gemütlichen Donna-Herbstabend gleiten. Besser kann es nicht sein – so funktioniert ein gutes Miteinander im Ort. Darüber sind sich Andrea Rügner und das Vorstandsteam des Ortskartells einig.

Nun ist die Spannung groß, wie der Termin und das Thema Anklang finden. Klingenberg durch Ort & Zeit soll auf jeden Fall weiter leben und Ruth Kinbacher ist sich sicher, dass wir viele Klingenberger Bürger und Bürgerinnen haben, die dieses Projekt mit Themen füllen können. Jeder kann sich mit seinen Erinnerungen, Beobachtungen, Ideen und Gedanken einbringen. Wir freuen uns darauf.